Mit dem Rucksack durch Bayern – so geht’s richtig!

Reiseziel aussuchen, Sachen packen und los – und das in kürzester Zeit. Wem das Aus-dem-Rucksack-Leben gefällt, genießt einige Reisevorteile. Denn Backpacking-Liebhaber können auch ohne Hotelbuchung die gewohnte Routine verlassen und in ein spontanes Abenteuer starten. 
Die beliebtesten Ziele überall auf der Welt kennt wohl jeder: Das märchenhafte Neuseeland, der Kulturschockkontinent Asien oder das abenteuerliche Südamerika werden von Backpackern zu Genüge bereist. 
Doch wer hätte das gedacht? Die weite Ferne ist nicht die einzige Möglichkeit, dem Alltag zu entfliehen: Das Abenteuer kann nämlich direkt vor der Tür warten – und das wortwörtlich. Denn auch in Deutschland können Sie das ein oder andere Reiseziel finden, welches ohne Probleme mit den Traumzielen in weiter Ferne mithalten kann. Mit besonders großer Vielfalt glänzt – und das finden tatsächlich nicht nur wir von der Bayerischen – der Freistaat Bayern. Hoch hinaus in die Berge, relaxen am Wasser oder auf Großstadtentdeckertour gehen. Hier ist garantiert für jeden Backpacking-Typ etwas dabei. 
 

Backpacking ganz unkompliziert: Ab nach Bayern!

Gerade dann, wenn es sofort losgehen soll, ist eine Backpacking-Tour durch die schönsten Winkel der heimischen Landschaften perfekt geeignet. Denn um lästige Visumsanträge oder das Ablaufdatum des Reisepasses müssen Sie sich hier nicht kümmern. Auch Ihr Weg von A nach B sollte kein Grund zu Sorge sein: (Fern-)Bus und Bahn bringen Sie in Deutschland fast überall hin. So kann man beispielsweise mit dem Bayernticket der Deutschen Bahn für 25 € einen Tag lang durch ganz Bayern fahren. Toll, oder?
Die Suche nach einem Schlafplatz muss Ihrer Spontaneität beim Backpacking-Trip ebenfalls nichts abtun: Übernachtungsmöglichkeiten für Reisende finden sich in Bayern schließlich wie „Sand am Meer“ – nur halt kein echtes Meer. Je nach Budget ist hier vom billigen Hostel bis zum Deluxe-Hotelzimmer mit Bomben-Aussicht alles dabei.
 

Jetzt aber: Die schönsten Touren durch Bayern

Auch wenn bei Backpacking-Liebhabern die Spontaneität und Freiheit großgeschrieben werden – jede Reise sollte zumindest grob geplant sein. Denn schließlich hat jeder andere Vorlieben und aus der Urlaubsvorfreude wird schnell eine Enttäuschung, wenn sich die Erwartungen an den spontanen Rucksacktrip nicht erfüllen. Die Erfolgsgarantie hierfür liegt aber nicht nur in der weiten Ferne. Ganz im Gegenteil: Wir sind uns sicher, dass Sie nach den folgenden Backpacking-Touren überzeugt vom weiß-blauen Lederhosenland als lohnender Alternative zu Down Under & Co. sind!

Diebayerische Ratgeber Backpacking Bayern

#1 Berge, Burgen und Baden im Allgäu… statt Nationalpark-Hopping in Neuseeland

Wer dem hügeligen Festland etwas abgewinnen kann, ist im Allgäu richtig aufgehoben. Die Bergwand der Alpen beschert Ihnen einen atemberaubenden Panoramablick, der garantiert mit den Schmuckstücken der neuseeländischen Landschaft mithalten kann. Wer dann nicht nur die Landschaft von unten bestaunen, sondern auch hoch hinaus möchte, findet zahlreiche historische Burgen und Schlösser, die garantiert einen Besuch wert sind. 

  • Schloss Neuschwanstein: Der wohl beliebteste Ausflugsort im Allgäu, wenn nicht ganz Bayerns, ist natürlich kein Geheimtipp. Schließlich wollen jedes Jahr Touristen aus aller Welt das Schmuckstück, welches König Ludwig II. erbauen ließ, bewundern. Die Touristenmassen entziehen dem Schloss und insbesondere der benachbarten Gegend jedoch nicht ihren Charme. Nach der Schlossbesichtigung ist das Schlendern durch die Füssener Altstadt ebenfalls ein Muss. Genauso wie ein Ausflug zum Forggensee, dessen blaues Wasser Sie im Sommer sofort in eine entspannte Urlaubslaune versetzen wird.
  • Burg Falkenstein: Nach einer Übernachtung in einem der zahlreichen Hotels oder Hostels, welche die Stadt Füssen bietet, bringt Sie eine 30-minütige Busfahrt von Füssen in das wesentlich weniger touristische Pfronten. Von hier aus können Sie den Falkenstein erklimmen. Die Wanderung ist zwar kein Kinderspiel, oben angekommen ist jedoch jede Anstrengung wie weggeblasen. Denn dort werden Sie nicht nur über die Platzierung der Burg Falkenstein, sondern auch über den geschichtlichen Hintergrund staunen. Weiterspoilern werden wir deshalb hier jetzt nicht.
  • Lindau am Bodensee: Genug Höhenmeter erklommen? Dann kann es für Sie weiter durchs Allgäu in Richtung Bodensee gehen. Spätestens hier kommt das Urlaubsgefühl dann zwischen Segelbooten und Strandpromenaden so richtig auf Hochtouren. Auch die Orte um den Bodensee können sich sehen lassen. Den Seeblick in Lindau und das Bergpanorama in Pfronten trennen nur zwei Stunden mit dem Zug.

#2 Drei-Städte-Trip im Herzen Bayerns

Der FC Bayern München, das Oktoberfest, der Marienplatz – wer Bayern sagt, meint häufig München. Verständlich, denn die bayerische Landeshauptstadt hat viel zu bieten. Wer mit seinem Rucksack das Stadtleben erkunden möchte, hat in Bayern jedoch auch andere Möglichkeiten, um auf seine Kosten zu kommen:

  • Augsburg: Der über zweitausend Jahre alten Metropole sieht man ihr Alter an – und das im positiven Sinne. Denn die alte Stadtmauer und die historische Innenstadt lassen besonders die Herzen von Geschichtsfans höherschlagen. 
  • Regensburg: Menschen, die die alte Römerstadt an der Donau schon kennen und lieben gelernt haben, beschreiben es gerne als das „Berlin“ Bayerns. Denn hier findet man auffällig viele Cafés, Bars und Klamottenläden, die direkt aus der Hauptstadt importiert sein könnten. Mitten in der Oberpfalz. Kein Witz!
  • Bamberg: Die heimliche Bierhauptstadt Bayerns. Allein in der Altstadt brauen neun Brauereien 50 verschiedene Biersorten. Und mit ein paar Gläsern „Seidla“ (Bamberger Bezeichnung für Bier) lässt sich die wunderschöne Altstadt gleich viel besser erkunden.

#3 Bootswandern auf der Altmühl

Für echte Abenteurer unter den Backpackern ist ein Kanuausflug wie geschaffen. Auf der Altmühl können Sie über 154 Kilometer – von Gunzenhausen nach Beilngries – etappenweise „wasserwandern“. Ganz nach Lust und Laune. 
Generell gilt aber: Legen Sie lieber einen Stopp zu viel als zu wenig ein, denn ein Ausflug auf festem Boden lohnt nicht nur im malerischen Altmühltal allemal!
Und das Beste: Da die Altmühl der langsamste Fluss Deutschlands (und dazu auch noch sehr leicht befahrbar) ist, sind die mehrtägigen Kanufahrten für kleine und große, beginnende oder fortgeschrittene Abenteurer gleichermaßen geeignet. 
Also: Worauf warten Sie noch? Rucksack gepackt und ab nach Bayern. Es lohnt sich!