In Karnevalshochburgen närrisch feiern: Das sollten Sie wissen!

Helau, Alaaf und Ahoi: In ganz Deutschland ertönen im Februar Jeckenrufe und Karnevalsmusik. Die fünfte und fröhlichste Jahreszeit steht vor der Tür – und klopft nicht nur bei uns, sondern weltweit an. Neben deutschen Faschingshochburgen wie Köln, Düsseldorf und Mainz sind Karnevalisten von Rio bis Venedig in Feierlaune. Der Karneval in Rio etwa besticht durch sommerliche Temperaturen und Samba, Venedig durch geheimnisvolle Eleganz, deutsche Faschingsveranstaltungen durch Ausgelassenheit – jede Karnevalshochburg hat ihren ganz eigenen Charme. Überzeugen Sie sich selbst davon: Welche Reiseziele sich wirklich lohnen und was Sie bei der Reisebuchung beachten sollten, erfahren Sie in unserem Karnevals-Ratgeber!

Karneval in aller Welt: Von Deutschland über Rio nach Venedig

Ab Februar herrscht der karnevalistische Ausnahmezustand: Nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt. Karneval ist in fast jedem Land Teil der Tradition und wird dementsprechend immer anders gefeiert. Während in einigen Faschingszentren Paraden im Mittelpunkt stehen, werden in anderen Karnevalssitzungen abgehalten und Hallenfeiern veranstaltet. Eine große Rolle für die Festlichkeiten spielt natürlich auch das Klima. Wir haben angesichts der vielen Karnevalsbräuche und -möglichkeiten eine Übersicht erstellt, damit die Entscheidung (fast) ganz leichtfällt.

Also: Wo feiern Sie dieses Jahr Karneval – und brauchen Sie vielleicht noch eine Reiseversicherung dafür? 😉

Karnevalshochburg Deutschland: Das Gute liegt so nah

Von der Weiberfastnacht am Donnerstag über Rosenmontag bis Aschermittwoch steht die Welt in deutschen Karnevalshochburgen sprichwörtlich Kopf. Doch auch unterm Jahr finden regelmäßig Karnevalssitzungen statt und die Vorbereitungen für die kommende Saison laufen auf Hochtouren. Bereits am 11. November des Vorjahres wird die Karnevalszeit eingeläutet, im Februar folgen Festumzüge und Hallenfeste. In den Faschingshauptstädten Düsseldorf, Köln und Mainz – aber auch in unzähligen Städten und Dörfern überall in Deutschland – schmücken Paraden die Straßen. Nicht nur unter den Rhein-, sondern auch Münsterländern, Hessen, Franken, Schwaben, Alemannen, Bayern und vielen anderen Volkgruppen finden sich begeisterte Karnevalisten. Beim Straßenkarneval präsentieren Faschingsvereine ihre Festwägen, Tanz- und die Gesangseinlagen. Weiter gefeiert wird in großen Hallen, Vereinshäusern, Bars oder bei privaten Karneval-Partys. Mitbringen müssen Sie nur gute Laune, eine „lustige“ Verkleidung und Durchhaltevermögen.

Kleiner Tipp: Mit einem Schirm fängt sich leichter mehr von der begehrten „Kamelle“, die traditionell von den Wägen in die feiernde Menge geworfen wird. Viel Spaß. 😊

Weltweiter Spaß: Die spektakulärsten, internationalen Karnevalstraditionen

Wer das Tanzbein an Fasching lieber woanders schwingen möchte, der hat wirklich die Qual der Wahl. Jede Karnevalshochburg begeht die fünfte Jahreszeit mit anderen Karnevalsbräuchen und Voraussetzungen – vor allem klimatisch.

  • Karneval in Rio: Der legendäre Carnaval lockt jedes Jahr Millionen Faschingsliebhaber, Jecken und Touristen in die Stadt und gehört damit zu den beliebtesten Reisezielen. Getanzt wird bei dreißig Grad zu fast genau so heißen wie temperamentvollen Samba-Rhythmen – auf den Straßen und im Sambódrom, wo Karnevalsgruppen ihre jeweiligen Festwagen vorstellen. Mit aufwendigen Kostümen und Choreografien wetteifern sie jedes Jahr um den Siegerpokal und sorgen für eine energiegeladene Atmosphäre. Der Karneval mit Sonnengarantie verspricht Lebensfreude pur und gehört wohl unbestritten in die Champions League der Karnevalsumzüge. 
  • Karneval in Spanien: Das spanische Pendant dazu ist der Karneval auf Gran Canaria – insbesondere die Festumzüge in Palomas und Maspalomas stehen dem brasilianischen Faschingstreiben (fast) in nichts nach. Auf dem Festland wird beim Carnival von Cadiz gefeiert – einem internationalen Mix aus Samba, Merengue, Salsa und europäischen wie afrikanischen Einflüssen. Im Mittelpunkt stehen neben afrikanischen Rhythmen Faschingslieder, die ernsthafte Themen satirisch behandeln. Darin gleicht der spanische Karneval dem italienischen, der vor allem politische Missstände thematisiert – verpackt in bunte Verkleidungen und lustige Faschingslieder. 
  • Karneval in Venedig: Venezia ist die elegante Grande Dame unter den Karnevalshochburgen. Der Faschingstrubel spielt sich vor allem in ehrwürdigen Palazzi bei exklusiven Maskenbällen ab. Geschmackvolle Karnevals-Gesellschaften tragen hochwertige Masken und Kostüme, auf lustige Verkleidungen wird hingegen verzichtet. Ein starker Gegensatz zum deutschen Fasching und dem bunten Gewusel am Rosenmontag.
  • Karneval in New Orleans: Der Höhepunkt der Festivitäten ist die Mardi Gras Parade am Faschingsdienstag. Der französische Name verrät, dass damit der ‚fette Dienstag’ gefeiert wird – bevor die Fastenzeit bis Ostern beginnt. Ein verrücktes Zusammenspiel aus Indianer-Riten, Jazzmusik und provozierenden Kostümierungen. Ein Hingucker für alle Kurzurlauber!

Karnevalsflucht in den Kurzurlaub: Auch `ne Möglichkeit!

Wen keine dieser Faschingshochburgen überzeugen kann, entkommt dem Faschingstrubel alternativ durch einen Kurzurlaub. Städtetrips und Kurzreisen an Orte, an denen Karneval nicht großgeschrieben wird, bieten eine schöne Auszeit. Wer in der Heimat bleiben möchte, reist deshalb am besten nach Berlin oder Hamburg. Die Hauptstadt bietet ein vielfältiges Veranstaltungsspektrum, die Hafenstadt punktet mit Meeresblick und der „Elphi“. Stehen keine bekannten Messen an, finden Sie viele preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten und Verbindungen passend für jeden Geldbeutel.

Wer sich nach wärmeren Temperaturen sehnt, wird im sonnigeren Süden schnell fündig. Angesagte Städte wie Lissabon, Madrid, Barcelona oder Rom versprechen Abwechslung bei gutem Essen und relativ kurzer Anreise. Sie suchen statt Abwechslung doch eher Erholung? Zahlreiche Wellnesshotels bieten Wochenendpakete für entspannte Tage zu zweit an – oft auch extra über Karneval.

Reisetipps für Umweltbewusste

Ach ja: Eines sollten wir trotz Karneval & Co. nicht vergessen. Denn auch in der fünften Jahreszeit liegt umweltbewusstes Reisen voll im Trend. Wer mit Fernbus oder Bahn verreist, reduziert seinen CO2-Abdruck ordentlich. Die Anreise mit Flugzeug und Auto hingegen belastet die Umwelt mit mehreren Kilo CO2 pro Strecke wesentlich stärker. Überseeziele sind ohne Flugzeug nur schwer erreichbar, bei europäischen Zielen ist die Lage wortwörtlich anders: Mit Nachtzügen, Zug und Fähre können Faschingsmuffel und -fans Mallorca oder die griechischen Inseln umweltfreundlich bereisen. Dank Ökostrom-betriebenen Zügen sogar völlig CO2-frei! Informieren Sie sich vorab bei Verbänden wie beispielsweise Anders Reisen und anhand spezieller Zertifizierungen, welche Anbieter nachhaltig agieren.

Nachhaltige und günstige Unterkünfte zur Faschingszeit

Dasselbe gilt für die Wahl der Unterkunft. Die könnte auf nachhaltige Angebote fallen, die von Einheimischen betrieben werden und regionale Produkte anbieten. Diese Lösung schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Umwelt wird geschont, und auf Ihrem Teller landen Speisen, die Ihnen die lokale Kultur tatsächlich näherbringen. Durch frühzeitiges Buchen einer Ferienwohnung schonen Sie auch den Geldbeutel. Die Anreise mit Familie und Freunden erlaubt die Wahl eines größeren und besser ausgestatteten Feriendomizils – und senkt die Kosten pro Person.

Gut zu wisse:

Gerade zur Karnevalszeit stehen Ferienwohnungen im Teutoburger- oder Westerwald, an Nord- und Ostsee leer. Die Preise sind gerade dann deutlich niedriger als sonst.

Vorsicht vor unseriösen Angeboten: Karnevalsreisen garantiert sicher buchen!

Eine Ferienwohnung bietet zahlreiche Vorteile: Eine entspannte Atmosphäre, viel mehr Privatsphäre und günstige Preise im Vergleich zu vielen Hotels. Trotzdem sollten Sie vor der Reisebuchung einiges beachten:

  • Preis inklusive Nebenkosten: Prüfen Sie das Angebot genau. Der Preis sollte Nebenkosten wie Kaution sowie Verbrauchskosten wie Wasser und Strom enthalten. Werden diese erst im Nachhinein addiert, kann der Preis überraschend ansteigen und hinterlässt unschöne Erinnerungen an die Reise. 
  • Buchung über Reiseveranstalter: Die Buchung über einen Reiseveranstalter bietet Sicherheit und einen kompetenten Ansprechpartner. Dieser ist bei privaten Angeboten gegebenenfalls nicht existent: Betrüger bieten auf Onlineportalen immer wieder Domizile an, die es nicht gibt und fordern Anzahlungen auf Auslandskonten – ohne Gegenleistung. Also Augen auf und Reisebewertungen lesen!
  • Angaben zu Anbieter und Objekt prüfen: Auf Nummer sicher gehen Sie, indem Sie das Angebot für Ihr Reiseziel wirklich sorgfältig prüfen. Fehlen Angaben zum Eigentümer und Objekt sowie Kontaktdaten, sollten Sie von einer Buchung absehen. Dasselbe gilt, wenn der gesamte Mietpreis vorab verlangt wird oder Dienstleister wie Western Union oder Money Gram erwähnt werden. Letztere werden oft von Betrügern verwendet, da der Zahlungsempfänger nicht identifizierbar ist.

Ist das Wichtigste geklärt, steht einer fröhlichen Faschingszeit in den Karnevalhochburgen oder einer gelungenen Karnevalsflucht nichts mehr im Wege. Wir wünschen eine fröhliche Narrenzeit!