Lexikon

S

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Selbstbeteiligung (SB)

Wer einen geringen Teil des Risikos selbst tragen kann, dem steht das Instrument der Selbstbeteiligung zur Verfügung. Durch die Vereinbarung einer prozentualen oder betragsmäßig definierten SB erzielt der Versicherte niedrigere Beiträge zum Beispiel in der Rechtsschutz-, Kranken- oder Fahrzeug- (Kasko-) Versicherung.

Sparzulage

Die Einkommensgrenzen für die Arbeitnehmer-Sparzulage für Vermögenswirksame Leistungen liegen - bezogen auf das zu versteuernde Einkommen pro Jahr- bei 20.000 EUR (Ledige) und 40.000 EUR (Verheiratete) bei Anlage in Wertpapiersparverträge und bei 17.900 EUR (Ledige) und 35.800 EUR (Verheiratete) bei Bausparverträgen .

Bei einer Anlage von VL in Aktienfonds werden maximal 400 EUR pro Jahr mit der Sparzulage von 20 Prozent gefördert, bei Bausparverträgen werden maximal 470 EUR pro Jahr mit einer Zulage von 9 Prozent gefördert.

Sterbetafeln

Sterbetafeln sind eine Rechnungsgrundlage für die Risikoberechnung. Sie beinhalten die Sterbewahrscheinlichkeiten von männlichen und weiblichen Personen in Abhängigkeit vom Alter. Sie sagen aus, wieviele von 100.000 Männern oder Frauen eines bestimmten Alters innerhalb des nächsten Jahres sterben werden.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr in unseren Datenschutzrichtlinien .