Lexikon

T

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Tarifgruppe (Gefahrenklasse)

In der Unfallversicherung der Bayerischen werden Berufstätige einer der beiden Tarifgruppen zugeordnet:

  • Gruppe A:
    Personen mit überwiegend geistiger, also nicht körperlicher Berufstätigkeit: Büro-, Lehr- und Verwaltungstätigkeiten im Innendienst, Außendiensttätigkeit, Leitung oder Aufsicht in einem Betrieb oder Lager, Tätigkeit im Laden, Labor, Atelier und auf der Bühne, Ärzte (nicht Tierärzte) und Frauen, unabhängig, welchen Beruf sie ausüben.
  • Gruppe B:
    Personen mit überwiegend körperlicher oder handwerklicher Tätigkeit: körperliche Mitarbeit in einem Betrieb, Lager, in der Landwirtschaft, Tierärzte, Sportlehrer, Lkw-, Omnibus-, Berufskraftfahrer, Berufs- und Zeitsoldaten in der Bundeswehr. Kinder werden der günstigen Tarifgruppe K zugeordnet.

Teilkaskoversicherung

Die Teilkaskoversicherung ist eine Art der Fahrzeugversicherung. Sie ersetzt Schäden am Fahrzeug, entstanden z.B. durch

  • Brand oder Explosion,
  • Sturm, Hagel, Blitzschlag oder Überschwemmung,
  • Zusammenstoß mit Haarwild,- Glasbruchschäden,
  • Brand- oder Schmorschäden an der Verkabelung durch Kurzschluss.

Termfix-Versicherung

Es handelt sich hierbei um eine Lebensversicherung mit festem Auszahlungstermin, der bei Vertragsabschluß festgelegt wird. Stirbt der Versicherte vorher, müssen bis zur Fälligkeit der Versicherung keine Beiträge mehr gezahlt werden.

Tierhalter-Haftpflichtversicherung

Der Tierhalter (z.B. von Hunden, Pferden, Rindern usw.) kann sich gegen die verschärften Haftpflicht-Bestimmungen der §§ 833, 834 BGB versichern. Denn der Tierhalter haftet in jedem Fall für den Schaden, den sein Tier verursacht, auch wenn kein Verschulden durch den Tierhalter vorliegt. Ausnahmen bilden hier Tiere, die aus beruflichen Gründen gehalten werden (z.B. Wachhund eines Nachtwächters) oder zum Unterhalt des Halters beitragen (z.B. Blindenhund). In diesen Fällen haftet der Halter nur, wenn ihm ein Verschulden nachzuweisen ist (z. B. Verletzung der Aufsichtspflicht).

Todesfallbonus

Der Todesfallbonus ist eine spezielle Art der Überschußverwendung. Wird ein Todesfallbonus (in % der Versicherungssumme) vereinbart, so erhöht sich die Leistung im Todesfall ab Beginn der Versicherung.

Todesfallsumme

in der Lebensversicherung: Stirbt die versicherte Person während der Vertragsdauer, so wird in der Regel eine Todesfall-Leistung in Höhe der Versicherungssumme zzgl. der angefallenen Überschussanteile und eventueller Leistungen aus Zusatzversicherungen fällig. Siehe dagegen: Erlebensfallsumme.

In der privaten Unfallversicherung:

Stirbt die versicherte Person innerhalb eines Jahres an den Folgen eines Unfalles, wird die versicherte Todesfall-Leistung fällig.

Typklassenverzeichnis

Das Typklassenverzeichnis beinhaltet alle versicherbaren PKW. Alle Pkw-Modelle werden entsprechend ihrer Unfallhäufigkeit und Schadenhöhe in dieses Verzeichnis eingestuft. Die Höhe des Versicherungsbeitrages bemisst sich u.a. nach den sog. Typklassen.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr in unseren Datenschutzrichtlinien .