Finanzieller Schutz für Studenten

Eine Privathaftpflichtversicherung ist ein elementarer Baustein des Versicherungsschutzes. Im Schadensfall muss für entstandene Schäden, die anderen Menschen oder deren Besitztümern entstehen, aufgekommen werden. Vor allem Studenten und Studentinnen sollten sich vor hohen finanziellen Folgen schützen. Zwar sind Studierende in der Regel über ihre Eltern versichert, allerdings lohnt sich eine private Haftpflicht für sie in vielen Fällen dennoch. 

Wie profitieren Studierende von einer Haftpflichtversicherung?

Die private Haftpflichtversicherung bietet Studenten und Studentinnen kostengünstigen Schutz. Da Studenten gemeinhin nicht über das größte Budget verfügen, bietet die Bayerische mit der privaten Haftpflicht für Singles eine kostengünstige Alternative für alle Studierenden, die nicht mehr den Versicherungsschutz einer Familienhaftpflicht genießen können oder sich zusätzlich absichern möchten.

 

Glückliche afroamerikanische Student studiert mit Laptop.

Hochschüler sind bei der Bayerischen in einer Familienhaftpflicht abgesichert, wenn mindestens eine die folgenden Bedingungen erfüllt ist:

  • Der Hauptwohnsitz ist bei den Eltern gemeldet
  • Das Wohnverhältnis liegt nur vorübergehend außerhalb des Elternhauses. Dies ist z.B. bei einem Freiwilligendienst oder einer Ausbildung der Fall. 
  • Die zu versichernde Person ist nicht älter als 25 Jahre
  • Die zu versichernde Person befindet sich aktuell in der Erstausbildung.

Studierende, die nicht in eine dieser Kategorien fallen, können sich mit der privaten Haftpflicht günstig und fair selbst versichern.

Warum ist eine private Haftpflichtversicherung für Studierende wichtig?

Die private Haftpflichtversicherung deckt Schäden, die privat verursacht wurden. Hierzu gehören etwa Sachschäden an fremdem Besitz, wie Autos, oder Personenschäden, die z.B. durch unachtsames Verhalten im Straßenverkehr und einem daraus resultierenden Unfall, entstanden sind. Auch Vermögensschäden, wie der Verlust von Tickets, elektronischen Gegenständen oder Wertgegenständen anderer Personen kann durch die Privat-Haftpflichtversicherung abgesichert werden.

Da die verursachten Schäden im schlimmsten Fall mehrere Millionen Euro betragen können, sollte beim Abschluss der Privathaftpflichtversicherung auf die Höhe der Versicherungssumme geachtet werden. Ist diese hoch genug angesetzt, können die verursachten Schäden zu gedeckt werden und die Versicherung die Privatpersonen so vor dem finanziellen Ruin bewahren. 

Speziell Studenten und Studentinnen mit nur einem geringen geregelten Einkommen sollten sich dieser Risiken bewusst sein und eine Haftpflichtversicherung für sich in Betracht ziehen, zumal Haftpflichttarife in der Regel verhältnismäßig kostengünstig sind.

Eine Gruppe von Universitätsstudenten geht fröhlich auf der Straße und lacht.

Diese Vorteile haben Studenten und Studentinnen mit der FlexSchutz-Police Haftpflicht der Bayerischen:

  • Umfangreicher Schutz bei zahlreichen Schadensfällen
  • Weltweiter Versicherungsschutz
  • Best-Leistung-Garantie
  • Versichert gegen Sachschaden, Personenschaden und Vermögensschaden
  • Niedriger Beitragssatz

Was kostet Studenten eine private Haftpflichtversicherung?

Bei der Bayerischen können sich Studierende bereits für einen geringen monatlichen Euro-Betrag versichern. Gemessen an der Versicherungssumme von 10 Mio. € ist dieser Betrag verschwindend gering. Hier sind bereits alle wichtigen Faktoren inkludiert, um einen ausreichenden Versicherungsschutz gegen Schadenersatzansprüche Dritter zu bieten.

Noch günstiger ist es natürlich, wenn der Versicherungsschutz der Eltern über die Familienhaftpflicht greift. Für alle anderen gibt es das faire Angebot der Bayerischen.
 

Haftpflichtversicherung für Studenten und Studentinnen im Ausland

Gruppe von Studenten, die draußen sitzen, abhängen, reden und Laptops benutzen.

Ein Auslandsaufenthalt gehört mit zu den spannendsten Erlebnissen im Studentenleben. Die Freiheit, sich langfristig mit anderen Ländern, Kulturen, Sprachen und Sitten auseinanderzusetzen und lebenslange Freundschaften zu knüpfen, ist unübertroffen.

Dennoch sollte auch hier geprüft werden, inwieweit der Versicherungsschutz im Ausland greift. Bei längeren Auslandsaufenthalten im Zuge des Studiums sind Hochschüler über die private Haftpflicht versichert. 

Bei Praktika oder Ferienjobs gelten andere Regeln. Finden diese ebenfalls im Rahmen des Studiums statt, besteht meist ein Versicherungsschutz für bis zu 6 Wochen. Arbeitsgeräte des jeweiligen Betriebes sind jedoch ausgenommen – hier muss unbedingt vor Antritt der Reise eine Einigung mit dem jeweiligen Betrieb getroffen werden.

Gerne unterstützen wir Studenten und Studentinnen bei konkreten Fragestellungen zum Auslandsaufenthalt. 
 

Häufige Fragen zum Thema Haftpflichtversicherung Studenten

Wie lange sind Studierende bei Eltern haftpflichtversichert?

Falls die Eltern eine Familien-Haftpflicht besitzen, sind Studenten mitversichert, sofern sie das Elternhaus als Hauptwohnsitz eingetragen haben, das Elternhaus nur kurzfristig für Ausbildung oder Freiwilligendienst verlassen, und sich in der Erstausbildung bzw. dem anschließenden Masterstudium befinden. 

Wie ist man als Studierender über 25 versichert?

Vorsicht: Bei manchen Versicherern endet die Versicherung über die Familienhaftpflicht, wenn Studenten und Studentinnen älter als 25 Jahre sind.

Bei der Bayerischen gilt der Schutz jedoch auch darüber hinaus, solange es sich um ein Bachelor- oder Masterstudium handelt, das innerhalb von 12 Monaten nach dem Schul- bzw. Bachelorabschluss angetreten wurde. Wer nach dem Erststudium nicht gleich einen Job bekommt, noch zuhause wohnt und sich nicht in einer eingetragenen Lebensparterschaft befindet, genießt bis zur Erstanstellung auch weiterhin den Versicherungsschutz über die Familienhaftpflicht

Sind Studenten kostenlos versichert?

In den meisten Fällen sind Studierende „kostenlos“ versichert, sofern die Eltern eine Familienhaftpflicht besitzen

Was passiert, wenn keine Privathaftpflicht besteht?

Ohne eine Privathaftpflicht in irgendeiner Form (Familienhaftpflicht oder Haftpflicht für Einzelpersonen/Singles) können im Schadensfall enorme Kosten entstehen, für die der Verursachende haftbar gemacht wird. Dies kann im schlimmsten Fall den finanziellen Ruin bedeuten.

Ist man als Student oder Studentin automatisch haftpflichtversichert?

Studierende sind automatisch haftpflichtversichert, sofern die Eltern eine Familienhaftpflicht abgeschlossen haben. Hierfür gelten jedoch bestimmte Regelungen.

Welche Versicherung sollte man als Student oder Studentin haben?

Eine private Haftpflichtversicherung ist sehr zu empfehlen. Darüber hinaus gibt es noch weitere Versicherungen, wie z.B. eine Hausratversicherung oder eine Rechtsschutzversicherung, die einen Rundumschutz liefern.

Je nach Bedarf gibt es noch weitere Versicherungen, wie z.B. eine Handyversicherung, eine Zahnzusatzversicherung oder eine E-Bike/E-Scooter Versicherung, die empfehlenswert sind. Gerne beraten wir unabhängig und individuell.

Bleiben Sie am Ball!

Mit dem Newsletter der Bayerischen sind Sie immer up to-date. Wir informieren Sie regelmäßig über neue Produkte und Service-Angebote, Sonderaktionen und aktuelle Themen rund um Sicherheit und Vorsorge.